"Schau(t) hin!"

(Jahresmotto 2021)

Eucharistiefeier zum 3. Fastensonntag aus Epfendorf

Übersicht aller Livestreams und Videos finden sie hier oder auf dem YouTube Kanal der SE Raum Oberndorf

* Hinweis: Sollte die Wiedergabe des Tons auf Ihrem Endgerät Probleme bereiten, versuchen Sie es bitte mit Kopfhörer.*

Wieder Gottesdienste

Nach einer langen Zeit, seit kurz vor Weihnachten, wurde die Selbstverständlichkeit von regelmäßigen Gottesdiensten in unseren Gemeinden unterbrochen. Zuerst zwangsweise, aufgrund der bedrohlich immer höher werdenden Inzidenzzahlen. Wir erinnern uns an erstmals nicht stattfindende Gottesdienste an Weihnachten. Aber auch danach suchten wir durch Abstandhalten und Verzicht auf Kontakte in dieser Weise mitzuhelfen, dass die Gefahren der Ansteckung möglichst minimiert werden. So der Wille und die Vereinbarung mit Pastoralteam und Gewählten Vorsitzenden der Kirchengemeinderäte aller unserer Gemeinden.
Ersatz und Alternativen sahen und erlebten wir mit den Gottesdienstübertragungen aus Epfendorf, die dank des eifrigen Einsatzes des dortigen „Livestreamteams“ guten Anklang und positives Echo erfuhren. Deshalb soll diese Möglichkeit der „Livestreams“ auch fortgeführt werden. Die Kirchengemeinden haben prompt beschlossen, in die Videoübertragungstechnik zu investieren und sich dafür einzusetzen, dass Teams gefunden und geschult werden, die auch an anderen Orten für solche Übertragungen sorgen könnten.
Ausnahme vom Gottesdienstverzichten waren die ökumenischen Gottesdienste anlässlich der Bibelwochen, die uns einen Geschmack von öffentlicher Präsenz bei gleichzeitigem Verzicht beibehalten ließen. Diese Feiern und die online abrufbaren „Bibelabende zuhause“ ließen uns spüren, dass die Christenheit in der Hl. Schrift um eine Quelle und Grundlage weiß, die vielfältige Inspiration für den persönlichen und gemeinschaftlich erlebten Glauben schenkt.
Das Beten und miteinander Feiern zuhause soll unter Bereitstellung von wöchentlichen Gottesdienstvorlagen weiter gepflegt und ausgebaut werden. Die von der Diözese angebotenen Vorlagen wird es nicht Sonntag für Sonntag geben, jedoch wird das Pastoralteam dafür sorgen, mit eigenen Vorlagen, die in den Kirchen ausliegen und digital verbreitet werden, dafür zu sorgen, dass das Beten zuhause immer möglich sein soll. Wenn das auch in Verbindung mit einer Hauskommunion geschieht, dürfen zuhause Bleibende gleichsam die Möglichkeit erfüllt sehen, den Sonntag in Wort und Sakrament feiern zu dürfen. Wie schön wäre es, wenn für diese Möglichkeit wachsende Sensibilität und Bereitschaft wachsen könnte. Es wäre ein Gewinn über Corona hinaus, denn Menschen, vor allem Alte und Kranken, die das Haus nicht mehr oder nur schwer verlassen können, wird es immer geben!
Nun sehen wir die Zeit gekommen, wieder Gelegenheiten zum Miteinander Gottesdienst feiern zu bieten und Sie neu dazu einzuladen. Nach den Unterbrechungen beginnen wir mit dem Samstagabend /Sonntag 13./14. Januar entsprechend der im Gottesdienstplan veröffentlichten Ordnung. Notwendig für den Besuch ist weiterhin die Anmeldung, neu ist, dass medizinische Masken verpflichtend gemacht sind.
Bedingung für einen stattfindend Gottesdienst ist ebenso, dass Begrüßungsdienst und liturgische Dienste sichergestellt werden können. Fehlen  Helfer*innen, muss gegebenenfalls ein Gottesdienst kurzfristig abgesagt werden. Bitte haben Sie Verständnis dafür bzw. helfen Sie mit, dafür zu sorgen, dass ein solcher Fall nicht eintritt. Das heißt, dass jeder willkommen ist, der/die aktiv miteinspringt. Haben Sie den Mut und die Bereitschaft dafür.   

Pfr Martin Schwer

Kontakt-Punkte....

Die Fastenzeit hat begonnen. Verzicht? Das kennen wir doch schon lange! Die Frage stellt sich hier wohl eher: Wann müssen wir nicht mehr auf Abstand und Kontakt verzichten? 
Auch früher, als es die Lebensmittelindustrie noch nicht gab, und die Menschen noch von der Landwirtschaft lebten, waren die Menschen gezwungen mehrere Phasen im Jahresverlauf zwangsläufig auf Nahrung zu verzichten, weil die Lebensmittel knapp waren. Entweder war die Ernte schlecht oder der Winter dauerte länger an als erwartet. Warum aber gibt es die Fastenzeit auch heute noch?
In letzter Zeit mehren sich wissenschaftliche Berichte, die von einem heilenden (Intervall-)Fasten sprechen. Ein Fasten auf Nahrung, das den Körper stärker und widerstandsfähiger machen soll. Manchmal soll hierfür ein Tag reichen, an dem man nichts isst. Sogleich bewegt sich unsere innere Müllabfuhr, die defekte oder schadhafte Zellen und Moleküle abbaut und zersetzt. 
Fasten also ein Heilprozess?
Vielleicht geht beim Fasten nicht wirklich um den Verzicht an sich, den wir momentan überall spüren, den Verzicht auf Kontakte, Freizeit und Kultur, der an unseren Gemütern zehrt, sondern um ein Heilwerden.
Wie kann ich mich die nächsten 40 Tage auf Ostern in der Fastenzeit vorbereiten – ohne wieder ein Gefühl des Verzichtes zu haben?
Als die Menschen früher auf Nahrungsmittel verzichteten, dann taten sie ihrem Körper etwas Gutes. Sie haben sich frei gemacht von den Ablagerungen, die sich im Alltag angesammelt haben.
Fasten also als ein Befreien von dem „zu viel“. Zu viel Fleisch, zu viel Alkohol, zu viel Süßigkeiten, zu viel Fernseher. Aber auch frei machen von Zwist und Zwietracht.
Fasten aber auch als ein „Abstand nehmen“ von zu wenig. Zu wenig Bewegung, zu wenig Achtsamkeit auf mich und auf andere. 
Wie kann ich mich mehr auf mich, meinen Geist und Körper mit all seinen Sinnen achten? 
Ich denke, Fastenzeit ist nicht eine Zeit des Verzichts allein, sondern kann eine Entdeckungsreise zu sich selber sein.

PA Hannah Schädel

Aktuelles

Grafik
Nach wie vor bitten wir um Anmeldung zu den Gottesdiensten!
Das Virus ist nicht besiegt. Wir müssen mit der Ansteckungsgefahr leben.
Wir suchen ein Zimmer für unseren Reverse-Freiwilligen
Luis (22) aus dem Süden Brasiliens wird für ein Jahr einen Freiwilligendienst in unserer...
Kreuzwegandacht mit der Seelsorgeeinheit am So, 14.03.
Der in herrlicher Landschaft gelegene Kreuzweg hinauf zur Wendelinskapelle auf dem Altoberndorfer...
Grafik
In Beffendorf finden ab 7. März wieder regelmäßig Sonntagsgottesdiente statt.
Damit wollen wir es ermöglichen, gerade in dieser Zeit, Halt im Glauben finden zu können und Kraft...

Gottesdienste

So 07. Mär  |  Eucharistiefeier

Da wir einer Dokumentationspflicht unterliegen und z.T. nur eine begrenzte Anzahl an Plätzen zur Verfügung steht, melden Sie sich bitte vorab online unter Veranstaltungen oder Telefonnummer 07423/875812 zum Gottesdienst an. Sie sind herzlich willkommen!

So 07. Mär  |  Eucharistiefeier

Da wir einer Dokumentationspflicht unterliegen und z.T. nur eine begrenzte Anzahl an Plätzen zur Verfügung steht, melden Sie sich bitte vorab online unter Veranstaltungen oder Telefonnummer 07423/875812 zum Gottesdienst an. Sie sind herzlich willkommen!

Weitere Gottesdienste

Termine

Mo 08. Mär  |  Beerdigungsdienst Pfarrer Simeon Nwabuife

08. März - 13. März
Seelsorgeeinheit Raum Oberndorf a.N.  |  Seelsorgeeinheit Raum Oberndorf a.N.

Ihr Ansprechpartner für Beerdigungen und Trauerfeiern ist Pfr. Simeon Nwabuife

Weitere Termine