Masken und Melden

Immer wieder wird die Frage gestellt, ob und warum man sich zu Gottesdiensten anmelden soll.

Objektfotografie
Foto: Pixabay

Jetzt, wo die Infektionszahlen steigen, weisen unsere Kirchengemeinderäte noch eindringlicher darauf hin, dass wir bedacht sein müssen, das Ansteckungsrisiko zu mindern. Ob Homepage, Telephon oder „Abo-Liste“, alles ist möglich. 
Wenn wir an Weihnachten denken, müssen wir verstärkt auch damit umgehen, wie es geht, wenn nur eine begrenzte Platzzahl vorhanden ist und mehr mitfeiern möchten als eingelassen werden können. Hier müssen wir die weiteren Entwicklungen abwarten. Sicher aber ist, dass uns das Anmeldeverfahren hilft.
Zum Thema Masken gilt der Appell, die vom Bischof ausgesprochene „Empfehlung“ als sehr dringlich zu bewerten. Sich und andere schützen wollen, muss unser aller Wille sein und wenn Mund-Nasenmasken einen Beitrag dazu leisten können, sollten wir das unterstützen.
So sind wir für St. Michael darauf bedacht, eine Verfeinerung bezüglich der Einlässe bei den Gottesdiensten zu finden. Es soll ein Ordner mit einem Stehtisch am Eingang vor der Kirche stehen, und dort die Kirchenbesucher*innen anhand der Anmeldeliste begrüßen. Der andere Ordner weißt dann in der Kirche die Plätze zu.
Wer nicht angemeldet ist, kann am Stehtisch ein „Kontaktformular" ausfüllen. Das entlastet die Ordner und gewährleistet im Falle eines Falles eine bessere Kontaktnachverfolgung.
Sollte die Kirche „ausgebucht sein", müssen die nicht Angemeldeten vor der Kirche warten, bis grünes Licht aus der Kirche kommt, so es noch freie Plätze gibt.
- Anmelden kann man sich:
o Auf der Homepage www.se-oberndorf.drs.de/Veranstaltungen. Dort bei dem entsprechenden Gottesdienst oder sonstigen Terminen.
o Telefonisch: 07423 875812
o Mit „Abo“, d.h., wenn Sie sagen, Sie kommen regelmäßig da- oder dorthin, wird das notiert und Sie erscheinen ohne sich jeweils anmelden zu müssen auf der entsprechenden Liste.

Pfarrer Schwer