IV Innovation in der Kirche

Kirche muss immer neu werden, immer ist sie im Werden. Erneuerung und Entwicklung ist eine Daueraufgabe der Kirche, will sie Kirche Jesu Christi sein. Die Zeichen der Zeit suchen und erkennen und sich am Evangelium, mit seinen Provokationen und prophetischen Ansagen ausrichten. Und all das in eine stimmige Struktur bringen! In diesen Spannungsfeldern bewegt sich Innovation.

Nächste Sitzung der Projektguppe Innovation am 15. Oktober 2018

Die KiamO-PG IV, Innovation hat ihre nächste Sitzung am Montag 15. Oktober um 19:30 Uhr im Vereinsheim in Talhausen.
Die Weiterarbeit an angedachten Projekten wird konkreter:
Die Weiterarbeit an angedachten Projekten, die in der Seelsorgeeinheit verwirklicht werden sollen, wird konkreter:
„Gottesdienstverlängerung“: Wie der Gottesdienst in der Begegnung untereinander nachklingen und vertieft werden kann.
Musik bewegt und belebt, Musik bringt zusammen: Talente entdecken, Alt und Jung vernetzen, Angebotebörse ermöglichen.
Alte Menschen im Blick haben: Besuchsdienste, Krankenkommunion, miteinander Spazierengehen, Nachbarschaftshilfe in organisierter Form.
Glaubenskurs: Formen finden, um miteinander über den Glauben sprechen zu können.

Projektgruppe IV –Innovation in der Kirche

Mit einem Textauszug aus dem, Apostolischen Schreiben EVANGELII GAUDIUM (vom 24. Nov. 2013), den wir in Teilen hier abdrucken, stieg die KiamO-Projektgruppe INNOVATION in ihre 5. Sitzung ein, um danach der Frage nachzugehen:
„Neue Schläuche für jungen Wein“: zuerst braucht es jungen Wein d.h. begeisterte Menschen, und daraus entstehen Strukturen (Schläuche). Wer ist unser „junger Wein“, wo können wir den ernten?
In Evangelii Gaudium schreibt Papst Franziskus:
Seelsorge in Neuausrichtung

25. Ich weiß sehr wohl, dass heute die Dokumente nicht dasselbe Interesse wecken wie zu anderen Zeiten und schnell vergessen werden. Trotzdem betone ich, dass das, was ich hier zu sagen beabsichtige, eine programmatische Bedeutung hat und wichtige Konsequenzen beinhaltet. Ich hoffe, dass alle Gemeinschaften dafür sorgen, die nötigen Maßnahmen zu ergreifen, um auf dem Weg einer pastoralen und missionarischen Neuausrichtung voranzuschreiten, der die Dinge nicht so belassen darf wie sie sind. Jetzt dient uns nicht eine »reine Verwaltungsarbeit«. Versetzen wir uns in allen Regionen der Erde in einen »Zustand permanenter Mission«.
Es gibt kirchliche Strukturen, die eine Dynamik der Evangelisierung beeinträchtigen können; gleicherweise können die guten Strukturen nützlich sein, wenn ein Leben da ist, das sie beseelt, sie unterstützt und sie beurteilt. Ohne neues Leben und echten, vom Evangelium inspirierten Geist, ohne „Treue der Kirche gegenüber ihrer eigenen Berufung“ wird jegliche neue Struktur in kurzer Zeit verderben.
Eine unaufschiebbare kirchliche Erneuerung

27. Ich träume von einer missionarischen Entscheidung, die fähig ist, alles zu verwandeln, damit die Gewohnheiten, die Stile, die Zeitpläne, der Sprachgebrauch und jede kirchliche Struktur ein Kanal werden, der mehr der Evangelisierung der heutigen Welt als der Selbstbewahrung dient.

 Sätze daraus seien unserer Ferienlektüre empfohlen.

Die Projektgruppe Innovation trifft sich nächstes Mal am Mo., 17. Sept., 19.30 Uhr im Don-Bosco-Haus in Oberndorf.

                               Pfarrer Martin Schwer

Nächste Tagung KiamO Projektgruppe Innovation in Harthausen

Am Mo, 16.7., 19:30 Uhr trifft sich die PG Innovation zum 5. Mal, dieses Mal in Harthausen, um auch dortigen Interessierten kurze Wege anzubieten. Nachdem wir letztes Mal in Einzelbesinnung und Partnergespräch, sitzend und unterwegs nachgedacht haben, fahren wir weiter mit Fragestellungen zu: „Neue Schläuche für jungen Wein“: zuerst braucht es jungen Wein d.h. begeisterte Menschen, und daraus entstehen Strukturen (Schläuche). Wer ist unser „junger Wein“, wo können wir den ernten? und: Willkommenskultur: wie offen, wie einladend, wie gastfreundlich sind wir? Wie begegnen wir einander? Wie kommunizieren wir miteinander?

Die nächsten Sitzungen werden dann im Herbst, am 17. Sept. und 15. Oktober sein mit dem Ziel, zum Tag der Seelsorgeeinheit, TSE am 11. November Ergebnisse mitzubringen.

Pfarrer Martin Schwer

Treffen der Projektgruppe Innovation

Die nächste Sitzung der Projektgruppe Innovation findet am Mo., 18.6., 19.30 Uhr in Hochmössingen statt

Folien zum Vortrag "Neue Schläuche für jungen Wein"

Die Projektgruppe Innovation fährt zur nächsten Sitzung nach Rottweil:

Neue Schläuche für jungen Wein - Wie Gott mit unseren Kirchen weitergeht
Vortrag und Gespräch mit Prof. Dr. Paul Michael Zulehner

In Europa siecht das Christentum vor sich hin. Die Kirchen werden ihre Gestalt dramatisch verändern (müssen). Wie also geht es weiter? Was können wir tun, damit auch morgen das Evangelium das Leben der Menschen und die Entwicklung von Kultur und Gesellschaft an unseren Orten und in unseren Gemeinden mitprägt?
Diesen Fragen widmet sich Prof. Zulehner am Dienstag, 24. April 2018, 19.30 Uhr im ev. Gemeindehaus, Johanniterstr. 30, Rottweil.

Auch über die Projektgruppe hinaus sind alle, denen das Thema ein Anliegen ist, herzlich eingeladen. Wir werden Fahrgemeinschaften bilden. Anmeldungen in den Pfarreibüros

Pfarrer Martin Schwer

Projektgruppe Innovation hat am 19. März 2018 erstmals getagt.

.„Wenn wir so weitermachen wie bisher, werden wir nicht mehr lange weitermachen“ dieser Ausspruch Erhard Eppler zwingt zum Nachdenken. So haben wir uns ein Arbeitsprogramm gegeben, das bis zum Herbst innovative Ideen in den Raum stellen will, die dem einfach so laufen lassen entgegengestellt werden sollen. Wir begannen bei Wahrnehmungen in den Gemeinden, in der Diözese und in der weltweiten Kirche und unterschieden zwischen Stagnation, Resignation, Depression und fortschrittlicher Vision, die da und dort sichtbar und hoffnungsvoll auftaucht. Wie das zu beurtelen ist und was das bedeutet, dazu in den folgenden Sitzungen. Nächstes Mal am 24.4. in Rottweil.

Pfarrer Martin Schwer