Erstkommunion am 24. April

Einen lebendigen Erstkommunionsgottesdienst – inhaltlich wie musikalisch - vorbereitet durch Gemeindereferentin Birgit Müller-Dannecker, zelebriert von Pfarrer Rudolf Deiß erlebten die Epfendorfer Kinder Ben Arnold, Leonie Gehring, David Hirt, Jakob Müller, Joel Neuwöhner, Jana Reimann, Lina Roth, Leni Sauer, Hannes Straubhaar und Lukas Zeder in der St.-Remigiuskirche. Mit dem Evangelium des ungläubigen Thomas und einer Lesung aus der Apostelgeschichte wurden die Kinder liebevoll zum Tisch des Herrn geführt. Die musikalische Umrahmung übernahmen Sängerinnen und Musiker der Gesamtgemeinde unter der Leitung von Daniela Maier. Sie fungierte auch als „Drehscheibe und Ansprechpartnerin“ zwischen Kirche und Eltern und leitete die Vorbereitungen liturgisch sowie organisatorisch mit Unterstützung von Simone Knöpfle-Klausmann. Wir wünschen den Kindern weiterhin Jesus als Freund an ihrer Seite und dass sie den wunderschönen Festtag immer in guter bleibender Erinnerung behalten. 

Seltenes Jubiläum

Pfarrer Paul Bantle, geboren 1930 in Epfendorf als drittes von vier Kindern, feiert sein 65. Priesterjubiläum. Am 6.4.1957 wurde er im Dom zu
Rottenburg zum Priester geweiht. Am 22. April 1957 folgte in festlicher Freude mit dem gesamten Dorf die Primiz in seiner Heimatgemeinde Epfendorf.
Seine priesterlichen Stationen waren Vikar in Zepfenhan, Warthausen und Ochsenhausen; dann hat er ab 1958 die Kirchengemeinde Hussenhofen bei Schwäbisch Gmünd aufgebaut und wurde 1965 deren erster Pfarrer. Später war er 12 Jahre Pfarrer in den Pfarreien Unterschwarzach und Eggmannsried im schwäbischen Oberland.
Seinen Ruhestand, seit 2002, verbringt er in Aulendorf.
Leider war es ihm aufgrund des hohen Alters nicht möglich, zum Jubiläum in seine Heimatgemeinde zu kommen. Wir wünschen ihm dankbaren Herzens Gottes
guten Segen.

Simone Knöpfle-Klausmann, Johannes Bantle

Trauerandacht in der St. Remigiuskirche

Letzten Samstag fand in der St.-Remigius-Kirche eine bewegende Trauerandacht statt.
Es ist für die kath. Kirchengemeinde ein großes Anliegen, für Menschen, die sich von einem geliebten Menschen verabschieden mussten, da zu sein und Trost zu spenden. Es wurden alle Familien angeschrieben, die gerade jetzt in der Coronazeit trauern.
Mit Musik aus Taizé, bewegenden Texten und einer Kerzenzeit, in der jeder die Möglichkeit hatte, einen Kerze für einen Verstorbenen anzubrennen, war die Trauerandacht sehr einfühlsam.
Alle Verstorbene wurden ins Gebet mit hinein genommen. Anschließend wurde noch Tee und Gebäck gereicht und so maches Gespräch tat den Trauernden gut.
Ein herzliches Vergelts Gott sagt der Kirchengemeinderat Karin Bantle, die für unserer Kirchengemeinde das Herz aus Ton hergestellt hat.

Gemeinschaft zusammen erleben

Es trafen sich die Kirchengemeinderäte aus Talhausen, Harthausen und Epfendorf im Remi auf  Einladung von Pfarrer Kishore Basnai. Da er in Epfendorf wohnt und man sich in seiner Zeit in der er in unserer Seelsorgeeinheit mitwirkt, Freundschaft geschlossen hat, lud Pfarrer Kishore Basani uns zum Indisch Essen ein.
Allen waren gespannt, was man wohl auf den Teller bekam. Die meist gestellte Frage lautete: Ist es scharf? Da bekanntlich in Indien scharf und mit viel Curry gegessen wird. „Lasst euch überraschen“, schmunzelte Pfarrer Kishore Basani. Es gab verschiedene Gerichte: Reis mit Curry, eine indische Joghurtsauce dazu, dann Hänchen -Curry, Reis mit Nüsse und Rote Linsen an Curry  und am Schluss  noch einen Nachtisch Es schmeckte allen vorzüglich und es bekam auch keiner Schweißausbrüche wegen der Schärfe des Essens. Auf dem Bild unten sieht man, dass Pfarrer Kishore Basani uns sogar in seiner „Heimattracht“ bekocht hat. Es war ein sehr schöner Abend, an dem die drei Ortschaften  ein Stück weiter zusammen gewachsen sind. Als man auseinander ging, waren sich alle einig, einmal im Jahr soll zukünftig so ein Treffen stattfinden.
Denn nur so kann Gemeinschaft gepflegt und erhalten bleiben.

Fronleichnam

In Epfendorf wurde Fronleichnam feierlich auf dem Hof der Familie Schleyer/Raus gefeiert. Viele Gläubige kamen zum Gottesdienst. Auch die Kom-munionkinder in ihren Gewändern gestal-teten die Eucharistiefeier mit. Anschlie-ßend machte man sich auf den Weg zum Altar bei der Mittleren Mühle, wo das Blumenbild, die Gottesblume, vom Frau-enkreis gestaltet wurde. Dort fand mit dem eucharistischen Segen die Fronleich-namaprozession seinen Abschluss.

Jubiläum

Im Pfarrer-Martin-Steim- Kindergarten in Epfendorf gab es ein großer Grund zu feiern. Erzieherin Luitgard Kramer-Eith feierte ihr 25 – jähriges Dienstjubiläum.
Es wurde im kleinen Kreis der Erzieherinnen, der gewählten Vorsitz-enden Simone Knöpfle-Klausmann, Pfarrer Martin Schwer und Kirchenpfleger Jörg Juchler gefeiert. Die Kirchengemeinde St. Remigius freut sich mit der Jubilarin und überbrachte ihr als Dank einen Blumenstrauß und wünscht ihr weiterhin viele schöne Stunden und Begegnungen im Pfarrer-Martin-Steim-Kindergarten.

Simone Knöpfle-Klausmann

Erstkommunion 2019