Schönstätter Marienschwestern danken für Rosenspenden

„Bewegend und ergreifend ...“ ist für die Schwestern auf der Liebfrauenhöhe die Resonanz auf ihre Initiative „Eine Rose für Maria“ im Marienmonat Mai. Viele Dankesworte für die Aktion kamen bei den Schwestern an. „Das Danken ist auch uns ein großes Bedürfnis“, äußert eine der Schwestern.
Die Schwestern sind sich einig, dass sie selber die Beschenkten sind. Das Erleben wirkt in die Gemeinschaft zurück, wie viel für Menschen das Wissen und die Zusage bedeuten: „Wir beten für Sie!“ Das beschwingt und beflügelt für den veränderten und herausfordernden Alltag im Corona-Krisen-Modus. Zudem machen der täglich wachsende und sich erneuernde Rosen-Mai-Altar sowie die
Herzdose mit den Namen und Anliegen sichtbar und bewusst, wie sehr Menschen auf das zugesagte Gebet vertrauen und wie viele das sind. Ca. 1.500 Rosen hat die Gottesmutter im Maimonat 2020 durch diese Initiative geschenkt bekommen. Die Zahl der Menschen, für die diese Rosen stehen, ist weit höher.
Dankbar sind die Schwestern auch für die finanziellen Spenden. Beim Initiieren der Aktion war die Finanzierung kaum ein Thema. Es war den Schwestern wichtig, diese Initiative zum Geschenk für die Gottesmutter im Mai zu machen. Nun erleben sie sich auch in dieser Hinsicht als die Beschenkten. Manche, die ihre Anliegen durchgeben und Maria eine Rose schenken, fragen, wie sie sich erkenntlich zeigen können, andere handeln einfach. In der Herzdose, im Opferstock, per Post und per Überweisung kommen die Spenden an. Den Dank für alle Rosenspenden legen die Schwestern bei der täglichen Eucharistiefeier mit auf den Altar. Sie erbitten allen Rosenspendern, dass sie erfahren dürfen, wovon ihr Gründer, Pater Josef Kentenich, überzeugt ist: „Rose um Rose. Wenn wir der Gottesmutter eine Rose schenken, dann schenkt sie auch uns eine Rose.“

Marienmonat Mai im Schönstatt-Zentrum Liebfrauenhöhe

Weil all das nicht möglich ist, was Menschen im Mai auf der Liebfrauenhöhe suchen und schätzen – feierlicher Maibeginn und Maischluss mit Lichterprozession, Maiandachten mit Marienliedern, Maikaffee und Maisingen – bieten die Marienschwestern eine neue Initiative an: „Eine Rose für Maria“. Das dahinter stehende Anliegen ist es, dem Vertrau-en und der Liebe zur Gottesmutter einen der gegenwärtigen Situation angepassten Aus-druck zu ermöglichen und vielen Menschen das stellvertretende Gebet zuzusichern. 
In der Erklärung zur Initiative heißt es: Frauen freuen sich über Blumen. Maria ist eine Frau und sie ist Mutter – unsere und meine Mutter. Es kommt der Mai – ihr Monat. Die beste Gelegenheit, um ihr eine Rose zu schenken (oder Blumen) und ihr damit zu sagen:
Gut, dass es Dich gibt. Dass es Dich für mich gibt und dass ich mit allem zu Dir kommen kann: Mit meinen Anliegen, mit meinem Dank, mit meiner Geschichte und mit den Men-schen, die zu mir gehören. Für all das und vor allem als Zeichen für mich selbst, kann diese Rose stehen. Unsere Rosen – wir selbst also – schmücken in diesem Jahr ihr Bild.
Wer Maria eine Rose schenken möchten – für sich selbst oder für liebe Menschen, kann sich per Telefon (07457/72-300), per Post („Rose für Maria“, Liebfrauenhöhe 5, 72108 Rottenburg), per E-Mail (eine-rose-fuer-maria(at)liebfrauenhoehe.de) oder über die Internetseite der Liebfrauenhöhe (www.liebfrauenhoehe.de) melden und Namen und Anliegen durchgeben. Die Marienschwestern bringen die Rose zum Marienbild in der Krönungskirche und beten für alle, die sich melden. Die Namen und Anliegen werden zudem wieder in die Herzdose gelegt, die bei der täglichen Eucharistiefeier auf dem Altar steht – ganz nah bei Jesus.
Wer eine kleine Spende tätigen möchte, kann nachfolgende Bankverbindung nützen: Liebfrauenhöhe, Raiba Oberes Gäu, IBAN: DE24 6006 9876 0076 7580 10, Verwendungszweck: Rose für Maria
Mehr Informationen unter www.liebfrauenhoehe.de
Schönstatt-Zentrum Liebfrauenhöhe
Wallfahrtsbüro
Liebfrauenhöhe 5
72108 Rottenburg a. N.
07457 72-301
wallfahrt(at)liebfrauenhoehe.de
www.liebfrauenhoehe.de

Marktplatz KIRCHE - Vortrag

Prof. Dr. Dr. Michael Ebertz von der Katholischen Hochschule Freiburg spricht am 11. März 2020, 20 Uhr im Pfarrhof Sulgen zum Thema: „Das Leben in der Ich-Gesellschaft. Was das Leben heute bestimmt.“ Anhand von Untersuchungen stellt er die veränderte Lebensorientierung heutiger Menschen und die Konsequenzen solcher Erkenntnisse in den Mittelpunkt seiner Ausführungen.

„Eine Stunde vor dem Herrn“

am 29. Februar und 25. April
Zu einer "Stunde vor dem Herrn" lädt das Schönstatt-Zentrum Liebfrauenhöhe am Samstag, dem 29. Februar und am Samstag, dem 25. April, um 19:30 Uhr alle Interessierten herzlich in die Krönungskirche ein. Die Besucher können sich bei der Gebetszeit mit eucharistischer Anbetung kleine Auszeit gönnen. In dieser Stunde werden Anliegen im Gebet und in Liedern vor Gott gebracht, Lichter entzündet und in der Stille verweilt. Es ist eine Gelegenheit, zu sich und zu Gott zu finden.
Information: Schönstatt-Zentrum Liebfrauenhöhe, Tel. 07457 72-301, wallfahrt(at)liebfrauenhoehe.de

Besinnungswochenende

in der Fastenzeit vom 28. Februar – 1. März
Zu einem Besinnungswochenende in der Fastenzeit lädt das Schönstatt-Zentrum Liebfrauenhöhe vom 28. Februar – 1. März ein. Beginn ist um 18 Uhr mit einem gemeinsamen Abendessen. Die Tage sind eine Chance, innezuhalten, Zeit für sich und Zeit für die Begegnung mit Gott zu investieren sowie den Weg des Glaubens bewusster zu gehen. Ein Vortrag, heilige Messe, gestaltete Gebetszeiten, ein Pilgerweg mit Impulsen, „Eine Stunde vor dem Herrn“, Möglichkeit zum Empfang des Bußsakramentes und Zeit zur persönlichen Besinnung sind Angebote dieses Wochenendes.
Information und Anmeldung: Schönstatt-Zentrum Liebfrauenhöhe,
Tel. 07457 72-300, wallfahrt(at)liebfrau-enhoehe.de, www.liebfrauenhoehe.de

„Kraftquelle Lichterrosenkranz“

Mittwoch, 4. März / Mittwoch, 15. April, um 14:30 Uhr und 19:00 Uhr
Zum Lichterrosenkranz lädt das Schönstatt-Zentrum Liebfrauenhöhe am Mittwoch, 4. März und am Mittwoch, 15. April, um 14:30 Uhr und um 19:00 Uhr herzlich ein. Sorgen und Nöte, aber auch Freude und Dank werden beim Lichterrosenkranz vertrauensvoll zu Christus gebracht. Für jedes Gebetsanliegen, ob laut gesagt oder unausgesprochen, wird ein Licht entzündet und Maria eine Rose geschenkt. Das Betrachten dieses „wachsenden Rosenkranzes“ und das gleichmäßige Beten helfen, still zu werden und neue Kraft zu schöpfen. So wird der Lichterrosenkranz zur Kraftquelle. Nachmittags ist im Anschluss Gelegenheit zur Begegnung bei Kaffee und Kuchen.
Information: Schönstatt-Zentrum Liebfrauenhöhe, Tel. 07457 72-300, wallfahrt(at)liebfrauenhoehe.de, www.liebfrauenhoehe.de

„Unser täglich Brot gib uns heute!“

Mit Exerzitien im Alltag durch die Fastenzeit
Die Fasnet liegt vor uns. Der Lärm der Straßenumzüge und der Partys kommt noch auf unsere Ohren zu. Aber wie schnell ist diese Zeit vorbei, und dann? Dann ist wieder die Zeit gekommen, um zur Ruhe zu kommen und sich lebst zu finden.
Unter dem Thema „Unser täglich Brot gib uns heute!“ lädt das Geistliche Zentrum Haus Lebensquell in der Fastenzeit zu den diesjährigen Exerzitien im Alltag ein. Beginn ist am Donnerstag nach Aschermittwoch, den 27. Februar 2020. An insgesamt 6 Abenden, jeweils donnerstags ab 19.30 Uhr, gehen wir der Frage nach, was brauchen wir wirklich zum Leben? Es wird ein Weg angeleitet, der zur eigenen persönlichen Glaubenserfahrung führt. In diesen sechs Wochen der Exerzitien werden Bibeltexte betrachtet, von denen vom Brot die Rede ist. Jesus nimmt dieses Bild immer wieder um zu verdeutlichen, Gott will uns nähren, uns sättigen an Leib und Seele. In dieser Zeit soll in der Gemeinschaft mit anderen die Fastenzeit bewusst erlebt und gelebt werden. Das Einüben in verschiedene Gebetsweisen, der Austausch in kleinen Gruppen und gemeinsame Gebetszeiten sind Inhalte der abendlichen Treffen. Schriftliche Anregungen und Hilfen für jeden Tag helfen den Teilnehmern zur eigenen Besinnung auch zuhause.
Machen auch Sie sich auf den Weg zur inneren Ruhe!
Weitere Infos auf der Homepage des Klosters Heiligenbronn.
Anmeldung erforderlich bis 20.02.2020 per E-Mail an hauslebensquell(at)kloster-heiligenbronn.de oder per Telefon 07422/569-3402

Lesung

Die Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart möchte Sie herzlich zu einer Lesung aus Robert Habecks Buch „Wer wir sein könnten” samt anschließendem Gespräch mit dem Autor einladen:
„Wer wir sein könnten - Warum unsere Demokratie eine offene und vielfältige Sprache braucht“
am Di, 25.2., um 19 Uhr im Evangelischen Bildungszentrum Hospitalhof, Paul-Lechler-Saal, Büchsenstraße 33, 70174 Stuttgart.
Robert Habeck hat ein Buch darüber geschrieben, wie wir in unserer Gesellschaft miteinander sprechen (könnten). Es ist ein Aufruf für eine Sprache, die Vielfalt, andere Meinungen und die Unterschiedlichkeit der Menschen zu-lässt und offen bleibt für den Dialog: „Wie wir sprechen, entscheidet dar-über, wer wir sind – auch und gerade in der Politik.”
Der Abend findet in Kooperation mit dem Ev. Bildungszentrum Hospitalhof statt und ist Teil unserer neuen Veranstaltungsreihe „Die Macht der Sprache“.
Der Eintritt ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht nötig.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Stefanie Jebram (jebram(at)akademie-rs.de /0711-1640-757).

Kreativseminar

„Aus dem Nebel ans Licht“ Konstruktiv umgehen mit der eigenen Biografie – VKL- Tagesseminar für Kriegsenkel

Am Samstag 4. April 2020 findet das zweite Seminar zum Umgang mit der eigenen Biografie für die Kriegsenkelgeneration in Stuttgart-Degerloch statt.
Die Leitung des Seminars hat die Sinologin und Kreativitätstrainerin Marion Betz (Jahrgang 1961). Das Seminar richtet sich an die sogenannten Kriegsenkel, die selbst in Frieden und Wohlstand aufgewachsen sind, aber oft von Schwierigkeiten in Beruf und Beziehungen, dem Gefühl, trotz großer Leistung nie zu genügen, die Eltern emotional nicht zu erreichen sowie unerklärlichen Gefühlen von Schuld, Scham und Heimatlosigkeit berichten.
Sich diesem „Nebel“ zu stellen erfordert nicht nur Neugier, sondern auch Mut. Doch es lohnt sich, denn in der Regel werden Erfahrungen klarer und es zeigen sich „rote Fäden“ durchs Leben.
Das praxisorientierte Seminar wartet mit Übungen aus der Kunsttherapie und der Bibliotherapie auf. Dazwischen gibt es einen regen Austausch über Lebenserfahrungen, wobei sich immer wieder zeigen kann, dass auch andere Menschen der eigenen Generation Erlebnisse kennen, von denen der einzelne Betroffene zuvor gedacht hatte, nur er/sie habe sie so erlebt!

Termin: Sa 4. April 2020, 9:30 Uhr – 17:30 Uhr
Ort: 70597 Stuttgart, Jahnstr. 30
Kursleitung: Marion Betz, Sinologin M.A., Kunsttherapeutin und Coach; www. Mal-Weise.de
Kursgebühr: ca. € 110,- Malmaterial inklusive
Anmeldung: bis Fr 20.03.2020 an die Geschäftsstelle
Mindestteilnehmerzahl: 4

Verband Katholisches Landvolk e.V.
Jahnstraße 30, 70597 Stuttgart
Tel.: 0711 9791-4580
E-Mail: vkl(at)landvolk.de

Frauenkongress

Frauen jeden Alters, in verschiedenen Lebensphasen, sind eingeladen Ihrer Berufung in Familie, Beruf, Kirche und Welt auf die Spur zu kommen. Der Frauenkongress zeigt, wie es gelingen kann, mit den eigenen Begabungen unsere Gesellschaft von innen her zu prägen. 

Am 16. Mai 2020 werden in Schönstatt (ähnlich einem Kirchentag) verschiedene Angebote und Workshops z.B. in den Bereichen Spiritualität, Beziehungen, Kreativität, Musik und Tanz angeboten. Die Angebote können frei gewählt werden und es ist für jede sehr viel dabei.
Kinderbetreuung wird ebenfalls angeboten.
Busfahrten ab Rottweil nach Schönstatt am Freitag, 15.5.2020 um 12 und 13 Uhr.
Möglichkeit für 1 oder 2 Übernachtungen besteht.

Weitere Infos gibt es auch im Internet unter www.s-fm.de

Anmeldung bis 20.02.2020 und bei weiteren Infos und Fragen einfach anrufen:
Helga Kieninger Waldmössingen 07402/7888

Etwas Gutes für (Ehe)Paare

Im Rahmen der MarriageWeek lädt die Schönstatt-Familienbewegung in der Diözese Rottenburg-Stuttgart am Samstag, dem 8. Februar, (Ehe)Paare zu einem Candlelight Evening ins Schönstatt-Zentrum Liebfrauenhöhe ein. Beginn ist um 19 Uhr mit einem Sektempfang. Bei zwei romantischen Stunden im Kerzenschein und einem kalten Buffet steht das Gespräch zu zweit im Mittelpunkt. Dazu gibt ein Ehepaar Impulse zum Thema des Abends. Die Veranstaltung klingt mit einer Meditation aus. Die Kosten betragen 55,00 € pro Paar.
Verbindliche Anmeldung wird erbeten an: Schönstatt-Zentrum Liebfrauenhöhe, 72108 Rottenburg a. N. - Ergenzin-gen, Tel. 07457 72-300 (Rezeption), E-Mail: kerzenschein.LH(at)familienliga.de

Tagung für Eltern, Großeltern und Pädagogen

am Freitag, 7. Februar 2020, 19:30 Uhr in Villingendorf, Grund-, Haupt- und Werkrealschule 
Referentin: Elisabeth van der Linde, Dipl. Ing. agr.
Sie spricht zum Thema: „Die große Kraft des Lachens“ Kinder lachen grundlos und sie lachen oft. Erwachsene lachen, wenn es einen Grund gibt und eher selten. Dabei hat das Lachen echte Sprengkraft: Es sprengt Grenzen zwischen Menschen unterschiedlichster Auffassung und sogar unterschiedlichster Kulturen und es kann sogar Grenzen in der Hierarchie sprengen. Lachen hat auch körperliche Aspekte, es trainiert zahlreich Gesichtsmuskeln und Muskeln, die für unsere Atmung wichtig sind. Mittlerweile gibt es auch eine Lachtherapie und es gibt Lachyoga. Und sogar in der Kirche spielte das Thema Lachen mal eine große Rolle. Kennen sie beispielsweise das Osterlachen? In diesem Vortrag beschäftigen wir uns mit dem Thema Lachen und werden hoffentlich seine große Kraft am eigenen Leibe spüren.
Wir laden alle Interessierten herzlich dazu ein.
Eintritt frei. Um eine Spende wird gebeten!
Veranstalter:
Verband Katholisches Landvolk e.V.
Jahnstraße 30, 70597 Stuttgart
Tel.: 0711 9791-4580
E-Mail: vkl(at)landvolk.de
Kath. Erwachsenenbildung Kreis Rott-weil e.V.
Bischof-Linsenmann-Haus, Königstr. 47, 78628 Rottweil
Tel.: 0741 246-119, Fax: -102

Miteinander wachsen

Verband Katholisches Land-volk (VKL) lädt alle Interes-sierten herzlich zum Familienwochenende ein. 
Von Do, 27.2. bis So, 1.3. lädt der VKL alle interessierten Familien, Großeltern und Alleinerziehenden mit Kindern herzlich ein zum Familienwochenende im Kloster Heiligkreuztal bei Riedlingen.
Im Mittelpunkt steht das Thema „Mitei-nander wachsen“. Es geht dabei um die Kunst, sich individuell weiterzuentwickeln und sich gleichzeitig gegenseitig mitzunehmen. Das Wochenende bietet die Möglichkeit, altbekannte Muster zu erkennen, Neues auszuprobieren oder sich einfach in einer Gemeinschaft Gleichgesinnter auszutauschen und geborgen zu fühlen.
Heiligkreuztal ist der ideale Ort, um sich mit eigenen Bedürfnissen und Verhaltensweisen auseinanderzusetzen und sich in der Gemeinschaft zu erleben und zu reflektieren. Heiligkreuztal bietet aber auch Raum für einen Kurzurlaub in einer inspirierenden Umgebung.
Um einen guten Austausch zu fördern, besteht die Möglichkeit der Kinderbetreuung während der Gesprächsrunden. Ein selbst gestalteter Gottesdienst am Sonntagvormittag rundet das Programm ab.
Die Leitung des Wochenendes haben Susanne Riedel-Zeller und Wolfgang Schleicher.
Es kostet für Erwachsene 160 Euro, für Kinder 60 Euro. Das dritte und weitere Kind sind frei.
Bitte melden Sie sich bis zum 31. Januar 2020 an bei der Geschäftsstelle des
Verband Katholisches Landvolk e.V.,
Jahnstraße 30,
70597 Stuttgart,
Tel.: 0711-4580 oder
per Mail unter vkl(at)landvolk.de

Pilgerfahrt auf den Spuren des Diözesanpatrons

Im kommenden Jahr lädt die Diözese Rottenburg-Stuttgart nach einer dreijährigen Pause wieder zu einer großen Diözesanpilgerfahrt ein. Diese führt von Dienstag bis Samstag, 2. bis 6. Juni 2020, auf die Spur des Heiligen Martin von Tours und steht unter dem Motto „Martinus begegnen“. Stationen sind Worms, Mainz, Trier und Luxemburg.
Die Fahrt startet am Dienstag, 2. Juni, mit mehreren Bussen von unterschiedli-chen Orten innerhalb der Diözese. Die erste Station ist Worms. Nach einem Pontifikalamt gibt es eine Führung durch den romanischen Kaiserdom. Von dort geht es weiter nach Mainz. Hier beginnt am 3. Juni eine zwölf Kilometer lange Pilgertour von Bodenheim über die Laubenheimer Höhe zurück nach Mainz. Nach einem Gottesdienst im Mainzer Dom geht es weiter nach Trier. Dort stehen tags darauf unterschiedli-che Stadtführungen für die Pilger auf dem Programm. Danach versammeln sich die Teilnehmer der Fahrt in der Konstantinbasilika zum Gottesdienst und sehen abends gemeinsam den Film „Sankt Martin – Soldat, Asket, Men-schenfreund“ über den Heiligen Martin von Tours, der Patron der Diözese Rot-tenburg-Stuttgart ist.
Am Freitag, 5. Juni, erreicht die Gruppe mit dem Bus die Gemeinde Igel. Von dort aus geht es auf den 4,5 Kilometer langen Pilgerweg zur Martinskirche in Wasserbillig, in der Bischof Gebhard Fürst eine Andacht halten soll. Danach reist die Gruppe per Bus weiter nach Luxemburg. Geplant sind ein Stadtrund-gang sowie die Besichtigung der Kathedrale „Zur Lieben Frau“. Zum Ende ihrer Pilgerreise besuchen die Teilneh-mer am Samstag, 6. Juni, die Stadt Speyer. Nach einem Pontifikalamt in der St. Josephskirche und einer Stadtbesichtigung geht es schließlich zurück in die Diözese Rottenburg-Stuttgart.
Interessierte können sich über das Anmeldeformular auf der Webseite www.pilgerstelle-rs.de anmelden. Weitere Informationen gibt es bei der Diözesanpilgerstelle des Caritasverbands unter Telefon 0711/2633-1233 oder -1234; E-Mail: pilgerstelle(at)caritas-dicvrs.de

„Fürchte Dich nicht!“

Das Geistliche Zentrum Haus Lebensquell bietet vom 10. bis 12. Januar 2020 geistliche Tage mit Bibliolog an. Der Bibliolog ist die spannende Möglichkeit, sich unter fachlicher Anleitung in bibli-sche Personen hinein zu versetzten und dadurch den biblischen Text neu zu erleben. „Fürchte Dich nicht!“ sind Worte des Zuspruchs aus der Bibel und möchten Mut machen zum Wagnis der Sorglosigkeit. Theologische Vorkenntnisse oder besonderes Wissen sind nicht erforderlich.
Sr. Dorothea Thomalla und Regina Ginter leiten die Tage und laden herzlich ein.
Weitere Informationen und Anmeldung erbeten an das Koordinationsbüro: 07422/569-3402 oder per E-Mail an haus-lebensquell(at)kloster-heiligenbronn.de

„Weniger ist mehr“

Zu einem Begegnungstag lädt die Land-frauenvereinigung des Katholischen Deutschen Frauenbundes der Diözese Rottenburg-Stuttgagr e.V. am Di, 14.1. nach Dunningen ein. Beginn ist um 8.45 Uhr mit einer Eucharistiefeier in St. Martinus………………………………

Landvolkforum

Der Verband Katholisches Landvolk (VKL) im Rottweil lädt alle Mitglieder und Interessierten herzlich zum Landvolkforum am Samstag, 1. Februar 2020 um 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr in den Gemeindesaal nach Beffendorf ein. Es spricht Pfarrer Bernhard Pfaff zum Thema:
„Meine Lieder sing ich dir von Liebe und von Ewigkeit. Mit Liedern von Reinhard Mey und Texten der Bibel“ Lieder werden gehört und mit Texten aus der Bibel verglichen oder gegenübergestellt.
Kosten: € 25,- inklusive Getränke und Essen in örtlicher Gastronomie.
Anmeldung bitte bei Johannes Sauter bis zum Do 30.01., Tel: 07404 2265 oder E-Mail: johannes(at)sauter-krone.de

Stubenabend

Der Verband Katholisches Landvolk im Kreis Freudenstadt lädt zum Stuben-abend am Fr, 27.12. nach Grünmettstetten ein.
Im Gasthaus Hirsch beginnt er um 19.30 Uhr mit Weihbischof Dr. Johannes Kreidler.
Wir laden alle Interessenten recht herzlich dazu ein.

„10 Minuten an der Krippe“

mit Weihnachtsliedern und Kindersegnung dazu lädt die Schönstattfamilie ein.
Familien mit Kindern und alle, die gerne an der Krippe singen und verweilen, sind zu den „10 Minuten an der Krippe“ im Schönstatt-Zentrum Liebfrauenhöhe am 28., 29. und 30. Dezember 2019 sowie am 2., 4., 5. und 6. Januar 2020 herzlich eingeladen. Beginn ist jeweils um 15 Uhr. Zur Einstimmung gibt es bereits ab 14.45 Uhr ein Weihnachtslieder-Wunschsingen. Die Kinder dürfen als Maria oder Josef, Engel, Könige, Hirten, Schäfchen oder auch mit Glöckchen und Handsternen spontan bei der Krippenfeier mitspielen. Gewänder sind vorhanden. Während der Feier werden Namen von Menschen, die dem Kind in der Krippe besonders anvertraut werden möchten, auf Sterne geschrieben und zur Krippe gebracht. Am Ende der Feier werden die Kinder einzeln gesegnet. An allen Tagen sind die Besucher im Anschluss zu Weihnachtspunsch und Plätzchen eingeladen. Außerdem gibt es im Schönstatt-Kapellchen in der Weihnachtszeit für alle Gäste ein „Gutes Wort für das neue Jahr“ zum Mitnehmen.

Katholische Erwachsenenbildung Kreis Rottweil e.V.

Vortrag / Gespräch

Rottweiler Reihe Religionen: Jüdische Mystik – eine innere Reise zur Weisheit
Referent: Dr. Yuval Lapide, jüdischer Religionswissenschaftler und Rabbiner
Donnerstag, 21. November 2019, 19.30 Uhr
Rottweil, Altes Gymnasium, Festsaal, Kapellenhof 6
Ohne Anmeldung!

Rottweiler Reihe Religionen 2019:
Mystik – Geschichten und Weisheiten aus den Religionen:
Dienstag, 26. November 2019, 19 Uhr
Rottweil, MGH Kapuziner, Refektorium, Neutorstr. 4-6
Anmeldung: T. 0741-246125; info@keb-rottweil.de

Katholische Erwachsenenbildung Kreis Rottweil e. V.
Frido Ruf
Königstraße 47
78628 Rottweil
Tel. 0741-246125
www.keb-rottweil.de

„Forum Katholische Seniorenarbeit in der Diözese Rottenburg-Stuttgart“

Das „Forum Katholische Seniorenarbeit in der Diözese Rottenburg-Stuttgart“ ist eine Diözesanarbeitsgemeinschaft mit dem Ziel, Anwalt wichtiger Themen aus dem Lebensfeld älterer Menschen zu sein. Dies geschieht in den Perspektiven Senioren-Pastoral, Senioren-Bildung, Hilfe für ältere Menschen und Senioren-Politik. Zum Diözesanforum gehören 10 regio-nale Foren und einige Diözesanverbän-de, die sich mit dem Themenbereich Senioren befassen. U.a. geht es darum, „Zielvorstellungen für die kirchliche Seniorenarbeit zu entwickeln“ [aus der Ordnung für das FKS, Amtsblatt 2014, Nr. 3, Seite 58].
Zu den anstehenden Zielvorstellungen gehören die verstärkte Zusammenarbeit zwischen Kirchen und Kommunen, die Klärung der Zuständigkeit für die Senioren-arbeit in den Gemeinden, Seelsorgeeinheiten und Dekanaten sowie eine bessere Vernetzung von Pastoral und Pflege.
Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage:
https://kirche-und-gesellschaft.drs.de/senioren.html
oder über
www.senioren-drs.de

Einladung zum regionalen Fachtag „In guter Weise älter werden – Chancen im Alter“ am 21. November 2019 von 10.00 – 15.30 Uhr im Don-Bosco-Haus Wasserfallstraße 5/1, 78727 Oberndorf a.N.

Marktplatz KIRCHE

Am Freitag, 8. November 2019, 20.00 Uhr, kommt der renommierte Künstler Mr. Joy zu Marktplatz KIRCHE in die Aula des Gymnasiums Schramberg, Berneckstraße 32.
Der bekannte Illusionskünstler Mr. Joy versteht es, durch seine einmalige, europaweit preisgekrönte Show, die christliche Botschaft auf besondere Art zu vermitteln. Er „verzaubert“ im wahrsten Sinn des Wortes sein Publikum, bringt es zum Staunen und La-chen, aber auch zum Nachdenken.
In sein abwechslungsreiches Programm mit einer fulminanten Mischung aus Artistik, Jonglage, Zauberei und Light-Show bezieht der Künstler das Jahrest-hema von Marktplatz KIRCHE „Brücken bauen in einer auseinanderbrechenden Welt“ gekonnt ein.
Seine Botschaft lautet: Brücken bauen – eine Illusion?
Nicht für Mr. Joy!
Lassen Sie sich anregen und verzaubert. Wir dürfen auf seine Show gespannt sein.
Hierzu laden wir Sie sehr herzlich ein.
Wie immer schließt sich der sogenannte Marktplatz an und lädt Sie bei Getränken und Snacks zum Verweilen ein.

Katholische Erwachsenenbildung Kreis Rottweil e.V.:

Kess-Erziehen: ein Elterntraining (für Eltern mit Kindern von 3 – 10 Jahren)
Leitung: Ulrike Wolf, Kess-Leiterin
ab Di, 5. Nov., jeweils 19.30 – 22 Uhr,
5 Treffen, Rottweil, Körnerstraße 23
Anmeldung bei der keb, T. 0741-246119 oder info@keb-rottweil.de

„und dann kam Pia – Du hast uns gerade noch gefehlt!“
Lesung mit Rebecca Dernelle-Fischer
am Donnerstag, 07. Nov. 2019, 19 Uhr
Rottweil, MGH Kapuziner, Refektorium, Neutorstr. 4-6, ohne Anmeldung!

Die islamische Mystik „Sufismus“
Referent: Fatih Sahan M. A. Theologe / Islamwissenschaftler
am Mittwoch, 13. Nov. 2019, 19.30 Uhr
Rottweil, Evang. Gemeindehaus, Johan-niterstr. 30, ohne Anmeldung!

Katholische Erwachsenenbildung Kreis Rottweil e. V.
Frido Ruf
Königstraße 47
78628 Rottweil
Tel. 0741-246125
www.keb-rottweil.de

Konzert zu Gunsten des Hospizes am Dreifaltigkeitsberg

Am Fr, 22. November findet im Festsaal des Vinzenz-von-Paul-Hospitals um 19.30 Uhr ein Konzert mit Jo Jasper statt. Der Hospizverein als Träger der Einrichtung wird zudem 10 Jahre alt. „Das Leben lieben“, so heißt eine Liedauswahl von Jo Jasper: 20 Songs aus dem Leben, Nachdenken über Gott und die Welt. Entstanden sind die Songs aus den Reflexionen mit den unterschied-lichsten Menschen, wie z. B. ein Song-projekt mit unbegleiteten, minderjähri-gen Flüchtlingen, aus Projekten mit arbeitslosen Jugendlichen oder mit Schülern. Für mich bedeutet das Leben zu lieben, so sagt Jo Jasper, seine unter-schiedlichen Seiten bewusst anzuneh-men. Dabei ist für ihn immer die Begeg-nung mit anderen Menschen, ihren Geschichten, ihren Fähigkeiten und Unterschiedlichkeiten entscheidend. So dürfen die Konzertbesucher sich auf ein Liveprogramm freuen, das Jo Jasper solo am Piano präsentiert. Der Eintritt ist frei, um Spenden für das Hospiz am Dreifaltigkeitsberg wird gebeten.

„Mit den Augen der Liebe Malen“

Geistlicher Tag mit Prof. Dieter Groß
Schramberg-Heiligenbronn.
Das Geistliche Zentrum Haus Lebensquell in Schramberg-Heiligenbronn bietet am 18. Mai 2019 von 9 Uhr bis 17 Uhr ein besonderes Erlebnis. Prof. Dieter Groß aus Stuttgart begleitet den Tag als erfahrener Maler und Karikaturist unter dem Motto „Mit den Augen der Liebe malen“. Sie können Ihr Leben mit Farbstift und Pinsel zu Papier bringen. Sich einen Tag Zeit nehmen und unter Anleitung der eigenen Kreativität freien Lauf lassen. Die Wirkung von Farben und Formen erleben und zur Ruhe kommen. Dieter Groß verbindet seit Jahrzehnten Kunst und Religion, und auch in unserer Region ist er präsent, z.B. in seinem Paulus-Zyklus im kath. Gemeindehaus Balingen-Frommern oder seinen Kreuzwegen in Bildechingen oder Horb-Hohenberg. Der vielseitige Künstler - vielen auch als Kabaret-tist im Ensemble "Die Pinguine" bekannt - hat auch im Schramberger Subiaco-Kino eine witzige Bilderfolge direkt auf die Wand gemalt. Mitmachen kann jeder. Vorkenntnisse oder "malerische Fähigkeiten" sind nicht erforderlich! Es geht vielmehr darum, das Malen als eine Möglichkeit zu entdecken, zu sich, zu anderen und zu Gott in Beziehung zu kommen.
Anmeldung: 07422/569-3402
oder per mail an hauslebens-quell(at)kloster-heiligenbronn.de

Ruhe finden im Alltag -

Stressbewältigung durch Achtsamkeit"
„Stress“ ist vermutlich die häufigste Ursache für Krankheit, Unzufriedenheit und Konflikte. Hektik, Termindruck und ungewisse Zukunftsaussichten lassen nicht zur Ruhe kommen. Das Gespür für das, was wirklich und wichtig ist, geht verloren.
Der amerikanische Arzt Jon Kabat-Zinn hat ein achtwöchiges Programm entwickelt, das helfen kann, Stress zu begegnen. Es geht darum, gut und achtsam mit dem zu leben, was ist. Das kann zu einer Entlarvung und Befreiung von selbst gemachtem Druck, von überzogenen Erwartungen an sich und andere führen.
Achtsamkeit bringt mehr inneren Frieden und Gelassenheit.
Das MBSR –Programm beruht auf drei wesentlichen Elementen:
Körperwahrnehmung in Ruhe (Bodyscan)
Meditation (Sitz- und Gehmeditation)
Körperwahrnehmung in Bewegung (mit Elementen des Yoga).
Diese Elemente werden bei den drei Gruppentreffen vorgestellt und reflektiert, und dann täglich von den Teilnehmern zu Hause eingeübt.
Mitmachen können alle, die bereit sind, sich auf dieses Programm einzulassen, an den drei Gruppentreffen teilzunehmen, sowie täglich etwa 45 Minuten zu
üben.
Begleitung: Ralf Braun, Lehrer für Stressbewältigung durch Achtsamkeit, Diplom-Theologe, Köln
Termine: 24./25. Mai, 15./16. Juni, 12./13. Juli 2019
jeweils: Fr ab 18 Uhr und Sa,
Nähere Informationen und Anmeldung per mail an hauslebensquell(at)kloster-heiligenbronn.de oder per Telefon 07422/569-3402

Marienmonat Mai auf der Liebfrauenhöhe

Zur Feier des Marienmonats Mai lädt das Schönstatt-Zentrum Liebfrauenhöhe ein:
30. April
Eröffnung des Marienmonats Mai
19:30 Uhr Feierliche Andacht und Lichterprozession mit Weihbischof Matthäus Karrer, Rottenburg

1. Mai
15:00 Uhr Maiandacht mit Kardinal Dr. Karl-Josef Rauber, Liebfrauenhöhe

8. u. 21. Mai
14:30 Uhr Maiandacht, anschließend Mai-Kaffee und Volksliedersingen (Anmeldung erbeten)

19. Mai
15:00 Uhr Maiandacht mit Weihbischof em. Dr. Johannes Kreidler, Grünmett-stetten

25. Mai
15:00 Uhr Kinder-Maiandacht mit Kindersegnung

31. Mai
Abschluss des Marienmonats Mai
20:00 Uhr Feierliche Andacht und Lichterprozession mit Domkapitular Dr. Uwe Scharfenecker, Rottenburg

An allen Sonn- und Feiertagen im Mai
14:30 Uhr Rosenkranz
15:00 Uhr Maiandacht mit Ansprache, anschließend Mai-Kaffee

Weitere Informationen:
Schönstatt-Zentrum Liebfrauenhöhe
Tel. 07457 72-300 (Rezeption)
wallfahrt(at)liebfrauenhoehe.de
www.liebfrauenhoehe.de

"Durch seine Wunden seid ihr geheilt"

Mitfeier der Kar- und Ostertage vom 18. - 21. April
Die Schönstätter Marienschwestern bieten die Möglichkeit, die Kar- und Ostertage vom 18. - 21. April im Schön-statt-Zentrum Liebfrauenhöhe mitzufeiern. Das Thema ist in diesem Jahr eine Stelle aus dem 1. Petrusbrief: „Durch seine Wunden seid ihr geheilt“ (1. Petr 2,24). Die Teilnehmer sind eingeladen, dem Geheimnis dieser besonderen Tage nachzuspüren. Im Mittelpunkt steht die eindrucksreiche Kar- und Osterliturgie. Impulse, verschiedene Gebetszeiten und Zeiten der Stille helfen, das Leiden und die Auferstehung des Herrn bewusst mitzufeiern. Referent Pfarrer Dr. Hans-Michael Schneider erschließt in seinen Vorträgen die Bedeutung des jeweiligen Tages. Die Teilnahme bein-haltet zwei Tage Stillschweigen. Beglei-tung: Schwester M. Annjetta Hirscher
Information und Anmeldung:
Schönstatt-Zentrum Liebfrauenhöhe,
Tel. 07457 72-300,
wallfahrt(at)liebfrauenhoehe.de
www.liebfrauenhoehe.de
 

Besinnungstag in der Fastenzeit

zum Thema „Wenn Christsein (er-) greift“ im Schönstatt-Zentrum Liebfrauenhöhe
Zu einem Besinnungstag in der Fastenzeit mit dem Thema „Wenn Christsein (er-)greift“ lädt das Schönstatt-Zentrum Liebfrauenhöhe am 7., 8., 13., 14. und 15. März jeweils von 9:45 - 16:45 Uhr herzlich ein.
Wenn Glaube zünden soll, braucht es mehr. Mehr als schöne Worte und äußerlich perfekte Vorgaben. Glaube, der überspringen, begeistern und bewegen soll, braucht das persönliche Berührt-Sein bzw. Sich-berühren-Lassen. Der Besinnungstag ist eine Chance, sich eine Auszeit zu nehmen und mit Gott in Berührung zu kommen. Elemente dieses Tages sind neben einem Vortrag zum Tagesthema eine Meditation, die Feier einer heiligen Messe, Beichtmöglichkeiten sowie eine kleine Prozession zum Schönstatt-Kapellchen. Die Kosten für Mittagessen, Nachmittagskaffee und Tagungsgebühr betragen 23,00 €. Um Anmeldung wird gebeten.
Information und Anmeldung:
Schönstatt-Zentrum Liebfrauenhöhe,
Tel: 07457 72-300 (Rezeption),
wallfahrt(at)liebfrauenhoehe.de
www.liebfrauenhoehe.de

„Gott ist ganz anders“

Mit Exerzitien im Alltag durch die Fastenzeit
Die Fasnet liegt noch vor uns. Aber schnell ist diese Zeit vorbei. Der Lärm der Straßenumzüge und der Partys kommt noch auf unsere Ohren zu – doch dann ist wieder die Zeit, zu sich und zur Ruhe zu kommen.
Unter dem Thema „Gott ist ganz anders“ lädt das Geistliche Zentrum Haus Lebensquell in der diesjährigen Fastenzeit zu Exerzitien im Alltag ein. Beginn ist am Donnerstag nach Aschermittwoch, den 7. März. An insgesamt 6 Abenden (jeweils donnerstags ab 19.30 Uhr) gehen wir der Frage nach, wie wir uns Gott vorstellen. Es wird ein Weg angeleitet, der in die tiefe Beziehung zu Gott und zur eigenen persönlichen Glaubenserfahrung führt. In diesen sechs Wochen der Exerzitien wird das Leben im Licht der biblischen Texte und Gebete betrachtet, Gottes Wirken im Alltag in den Blick genommen, die Be-ziehung zu Jesus Christus vertieft und in der Gemeinschaft mit anderen die Fastenzeit bewusst erlebt und gelebt. Das Einüben in verschiedene Gebetsweisen, der Austausch in kleinen Gruppen und gemeinsame Gebetszeiten sind Inhalte der abendlichen Treffen. Schriftliche Anregungen und Hilfen für jeden Tag helfen den Teilnehmern zur eigenen Besinnung auch zuhause.
Machen Sie sich auf den Weg zur inne-ren Ruhe!
Weitere Infos auf der Homepage des Klosters Heiligenbronn www.kloster-heiligenbronn.de

Anmeldung erforderlich
per mail an hauslebens-quell(at)kloster-heiligenbronn.de oder per Telefon 07422/569-3402

Kurs Gebärdensprache

„Die Sprache der Gehörlosen lernen“ ab 12.3., 17.30 – 19 Uhr, 10 x dienstags
Rottweil, Haus St. Antonius, Johanniterstr. 35
Kursleiter: Jürgen Schlenker, Gebärdenkurslehrer
Anmeldung bei keb Rottweil, T. 0741-246119,
info(at)keb-rottweil.de, www.keb-rottweil.de

Katholische Erwachsenenbildung Kreis Rottweil e. V.
Frido Ruf
Königstraße 47
78628 Rottweil
Tel. 0741-246125
www.keb-rottweil.de

„KESS-Erziehen – Abenteuer Pubertät“

ab 12.3., 19.30 – 22 Uhr, 5 x dienstags
Rottweil, Körnerstr. 23
Kursleiterin: Ulrike Wolf

Katholische Erwachsenenbildung Kreis Rottweil e. V.
Frido Ruf
Königstraße 47
78628 Rottweil
Tel. 0741-246125
www.keb-rottweil.de

Einführungskurs Meditation:

„Ein Weg zu unserem innersten Wesen“ ab 11.3., 19.30 – 21.30 Uhr, 5 x montags
Rottweil, Treffpunkt Haupteingang Kapellenkirche
Kursleiter: Wolfgang Schmid, Meditationsbegleiter

Katholische Erwachsenenbildung Kreis Rottweil e. V.
Frido Ruf
Königstraße 47
78628 Rottweil
Tel. 0741-246125
www.keb-rottweil.de

Fußwallfahrt

des Katholischen Landvolks nach Flüeli/Zentralschweiz

Sich Schritt für Schritt zu Bruder Klaus
Auch die Fußwallfahrt nach Flüeli ist ein Klassiker im Programm des VKL. Viele gehen den Weg zum wiederholten Male, denn es ist immer wieder ein außergewöhnliches Erlebnis. Der äußerliche Rahmen bietet die Möglichkeit für tiefe und neue Erfahrungen mit sich selbst, seinen Mitmenschen und der Natur. Auf der langen Wanderung bietet sich immer die Chance, sich in der Gemeinschaft neu zu erleben. So ist die jährli-che Wallfahrt nach Flüeli in der Schweiz seit längerem einer der Höhepunkte im Jahresprogramm des VKL.
Der Weg verläuft in zwei Etappen. Start ist am Fr, 26. Juli in Stetten ob Lontal. Von dort führt der Weg zum Bodensee. Die zweite Etappe startet am Do, 1. August in Ailingen am Bodensee und endet am Sa 10. August in Flüeli.
Termine:
1. Etappe: Fr, 26. Juli 2019 bis Do, 1.
August 2019
2. Etappe: Do. 1. August 2019 bis Sa 10. August 2019
Kosten:
Die Kosten für die erste Etappe werden unterwegs umgelegt (ca. € 100,-).
Die zweite Etappe kostet für VKL-Mitglieder ca. € 360,- und € 380,- für-Nichtmitglieder; Kinder, Jugendliche und Studenten zahlen € 180,-.
Die Übernachtungen in einfachen Unterkünften sind inbegriffen.
Zu den Eröffnungsgottesdiensten in Stetten ob Lontal am Fr, 26. Juli um 18:30 Uhr und in Ailingen am Do, 1. August um 19 Uhr sind alle herzlich eingeladen.
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldung notwendig bei:
Verband Katholisches Landvolk
Jahnstr. 30, 70597 Stuttgart
Tel.: 0711 9791-118, -176, Fax: 0711 9791-152
Email: vkl(at)landvolk.de

„..weil jeder was zu sagen hat!“ am 5. Februar

Bibliolog-Abend im Haus Lebensquell
Das Geistliche Zentrum Haus Lebensquell bietet am Di, 5.2. um 19:30 Uhr einen weiteren Bibliolog-Abend an. Der Bibliolog ist die spannende Möglichkeit, sich unter fachlicher Anleitung in biblische Personen hinein zu versetzten und dadurch den biblischen Text neu zu erleben. Auf diese Art und Weise werden eine Vielfalt von Sichtweisen und Auffassungen eröffnet. Theologische Vorkenntnisse oder besonderes Wissen sind nicht erforderlich. Sr. Dorothea Thomalla und Regina Ginter leiten den Abend und laden herzlich ein. Unkostenbeitrag drei Euro.
Anmeldung erbeten an das Koordinationsbüro:
07422/569-3402 oder
per mail an hauslebensquell(at)kloster-heiligenbronn.de

Einladung zur Autorenlesung am 8. und 9. Februar

mit Schwester M. Doria Schlickmann
Schwester Dr. M. Doria Schlickmann, Vallendar, stellt auf der Liebfrauenhöhe ihr neues Buch „Josef Kentenich - Ein Leben am Rande des Vulkans“ vor. Nach jahrelanger Forschung über das  Leben des Gründers der Schönstattbewegung verfasste sie eine Romanbiografie, die im Januar 2019 beim Herder-Verlag erschien und Einblick in sein dramatisches und spannendes Leben gibt.  Die Autorenlesung findet am Fr, 8.2., um 19 Uhr und am Samstag, 9.2., um 16 Uhr in der Aula des Schönstatt-Zentrums auf der Liebfrauenhöhe statt.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Information: Buch + Kunst Liebfrauenhöhe,
Tel. 07457 72-359,
laden(at)liebfrauenhoehe.de,
www.liebfrauenhoehe.de

Etwas Gutes für (Ehe)Paare – Candlelight Evening am 9. Februar

Im Rahmen der MarriageWeek lädt die Schönstatt-Familienbewegung in der Diözese Rottenburg-Stuttgart am Samstag, dem 9. Februar, (Ehe)Paare zu einem Candlelight Evening ins Schönstatt-
Zentrum Liebfrauenhöhe ein. Beginn ist um 19 Uhr mit einem Sektempfang. Bei zwei romantischen Stunden im Kerzenschein und einem kleinen kalten Buffet steht das Gespräch zu zweit im  Mittelpunkt. Dazu gibt ein Ehepaar Impulse zum Thema des Abends. Die Veranstaltung klingt mit einer Meditation aus.
Die Kosten betragen 55,00 € pro Paar.
Verbindliche Anmeldung wird erbeten an:
Schönstatt-Zentrum Liebfrauenhöhe,
72108 Rottenburg a. N. - Ergenzingen,
Tel. 07457 72-300 (Rezeption),
E-Mail: kerzenschein.LH(at)familienliga.de

Gottesdienst zum Valentinstag – 10. Februar

Valentinstag einmal anders - Gottesdienst für neu und immer noch Verliebte Verliebtsein spüren und feiern, Gottes Liebe erfahren und genießen bei einer Valentinsveranstaltung anderer Art. Anschließend miteinander auf die Liebe anstoßen bei einer Begegnung im Foyer. Dazu lädt die Schönstatt-Familienbewegung im Rahmen der Marriage-Week am So, 10.2., ein. Der Gottesdienst beginnt um 19 Uhr.
Ort: Schönstatt-Zentrum Liebfrauenhöhe,
72108 Rottenburg a. N. - Ergenzingen,
Tel. 07457 72-300 (Rezeption),
E-Mail: schoenstatt-zentrum(at)liebfrauenhoehe.de

„Die Medienwelt Jugendlicher und Kinder“ am 15. Februar

Tagung für Eltern, Großeltern und Pädagogen am Fr, 15.2., 19:30 Uhr in Villingendorf, Grund-, Haupt- und Werkrealschule
Referentin: Janine Dietrich, Medienreferentin spricht zu diesem Thema. '
Immer früher kommen Kinder mit digitalen Medien in Berührung. Die Familie ist dabei zumeist der erste Ort an dem die Weichen für die Mediennutzung gestellt werden. Wir laden ein zu einer Entdeckungsreise in kindliche und jugendliche Medienwelten und geben Ihnen wertvolle Tipps, wie Sie Ihre Kinder im Umgang mit Medien begleiten und fördern können. Dabei beantworten wir wichtige Fragen: Wie viel Fernsehen darf sein? Wann ist ein Kind reif für Computer und Internet? Sind Smartphones schon im Grundschulalter ok? Welche Medien gehören überhaupt ins  Kinderzimmer – und welche nicht? Welche digitalen Medien sind besonders bei Jugendlichen beliebt und warum? Der Abend gibt Orientierung für die Medienerziehung und zeigt wie Sie mit dem Thema Medien in der Familie umgehen können.
Herzliche Einladung an alle.

Veranstalter:
Verband Katholisches Landvolk e.V.
Jahnstraße 30, 70597 Stuttgart
Tel.: 07119 791-117/118/ 176
Fax: 0711 9791-152
E-Mail: vkl(at)landvolk.de

Kath. Erwachsenenbildung Kreis Rottweil e.V.
Bischof-Linsenmann-Haus,
Königstr. 47, 78628 Rottweil,
Tel.: 0741 246-119, Fax: -102